Projekte

5G-Telerettung

Durch den neuen 5G-Mobilfunkstandard wird im Vergleich zum ursprünglichen 4G-Netz die Latenzzeit signifikant verringert und die Bandbreite erhöht. Diese Vorteile ermöglichen weitere Integrationen und Verbesserungen des Telenotarzt-Systems. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es mithilfe von 5G neue telemedizinische Anwendungen in das bestehende Telenotarzt-System zu integrieren und somit das Einsatzspektrum zu erweitern.

Das Forschungsprojekt 5G Telerettung verfolgt das Ziel, neue 5G-basierte technologische und prozessbezogene Ansätze der telenotärztlichen Versorgung für eine bessere Akutversorgung von Notfällen zu entwickeln. Vielversprechende Ansätze stellen hierbei die Integration des Sonographie-/ Beatmungsgerätes und von Reanimationshilfen dar. Zusätzlich sollen zur verbesserten Kommunikation zwischen Rettungsdienstpersonal und Telenotarzt Augmented Reality (AR)-Brillen zum Einsatz kommen. Durch den IoT-Ansatz sind außerdem ein sicherer und verlässlicher Daten- & Informationsaustausch über die vollständige Rettungskette möglich. Hierdurch kann die Zusammenarbeit zwischen Notarzt, Telenotarzt und Facharzt in der Klinik, z.B. in Form eines Telekonsils, erfolgen.

Die technische Systementwicklung sowie die Überprüfung vermuteter Mehrwerte von 5G sollen in einer dualen Entwicklungsumgebung stattfinden. Das 5G-Campusnetz, das am Standort Bocholt der Westfälischen Hochschule eingerichtet wird, ermöglicht die Erprobung des Systems in einer idealtypischen Mobilfunkumgebung. Weiterführend soll das System im Kreis Borken in einem Reallabor erprobt werden. Hierbei wird der tatsächliche Einsatz in einer ländlich geprägten Region untersucht.
Das Forschungsprojekt wird unter anderem von dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Die beteiligten Projektpartner sind: 

• Aachener Institut für Rettungsmedizin und zivile Sicherheit (ARS): https://www.ukaachen.de/kliniken-institute/institut-fuer-rettungsmedizin/ueber-uns/
• Fachhochschule Südwestfalen: https://www.fh-swf.de/de/
• Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie Bocholt: https://www.bocholt.de/rathaus/feuerwehr/feuerwehr-und-rettungsdienstakademie/
• L2R GmbH: https://www.l2r.de/
• Klinikum Westmünsterland: https://www.klinikum-westmuensterland.de/
• Kreis Borken (Kreisentwicklung und Rettungsdienst): https://kreis-borken.de/
• Oculavis GmbH: https://oculavis.de/en/home/
• umlaut telehealthcare GmbH: https://www.telenotarzt.de/
• WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG: https://www.weinmann-emergency.com/de/
• Westfälische Hochschule am Standort Bocholt: https://www.w-hs.de/